KEB - Als Präventionsmaßnahme

Konstruktiv-Effektiv-Bestimmt​

Durch ein interdisziplinäres Team aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen, unter anderem aus Gesundheit, Pädagogik, Therapie, Entspannung, Energie, Sport, Medizin und Ethik, wurde für die KEB ein ausgetüfteltes Programm zusammengestellt, welches die Bereiche der mentalen, emotionalen, körperlichen und Bewusstseins-Ebene im Selbsthilfespektrum abdeckt.

Das KEB-Programm ist keine weitere Fördermöglichkeit, sondern eine Unterstützung für sich selbst. Dies im Bereich der psychischen, emotionalen, körperlichen und achtsamen Selbstregulierung und Selbsthilfe durch ein Verständnis bereits vorhandener Selbstregulierungsmechanismen aus Wissenschaft, Energielehre, Körperkunde, Psychologie und Bewusstseinstraining.

Das KEB-Programm wartet nicht bis sich ein Symptom oder ein Auslöser aufbaut, sondern setzt an der Lehre des phämomenalen Menschen an, der sich durch bereits vorhandene Selbstregulierungskapazitäten sicher und vertrauensvoll bewegen kann. Das KEB-Programm kann gleichermaßen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angewandt werden. Es handelt sich nicht um ein altes angepasstes Lernprogramm, sondern um ein Selbsthilfeprogramm, welches sich als „Pflegeprogramm“ durch das gesamte Leben hindurch gleichermaßen anwenden lässt.

Durch Bewusstseinsexperimente, Selbstregulierungsmethoden und Selbstheilungstechniken werden nicht nur körperliche, emotionale und mentale Bereiche eingebunden, sondern vor allem Bewusstseinsmechanismen in Gang gesetzt, um das eigene menschliche Selbstheilungspotenzial zu stärken.